Get Adobe Flash player

Archive for the ‘Betten’ Category

Betten für Kinder und Sicherheit

Wer Kinder hat muss neben dem Schlafkomfort auch an die Sicherheit des Kinderbett denken. Jedes Kind wird beim Bettenkauf mit leichtenden Augen vor dem Stockbett mit Rutsche stehen, es ist schon im Geiste schon Kinderzimmer aufgebaut und die woldesten Piratenabenteuer mit freunden sind schon geplant. Entspricht dieses Kinderbett aber auch den Sicherheitskriterien Ihres Junior oder dessen Freunden? Im folgenden wollen wir einen Blick auf ein paar der wesentlichen Sicherheitsaspekte werfen, welche beim Kauf eines Kinderbett nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Als erstes führen Sie einen Stabilitätstest durch. Rütteln sie einfach mal kräftig am Bett und beobachten Sie was sich alles bewegt oder eventuell schon quietscht. Ist das Bett auch noch sehr leicht kann es schnell den Boden am Aufstellungsort beschädigen. Natürlich sollte es keinerlei scharfe Kanten besitzen. Die Montageschrauben sollten zusätzlich versenkt sein oder mindestens abgerundet. Schauen Sie unbedingt auch unter das Bett, da Kinder bekannterweise ja überall rumkrabbeln und  nichts vor Ihnen sicher ist.

Für kleine Krabbler sollte der Mindestabstand im Kinderbett zwischen Oberkannte Matratze und der oberen Gitterkannte aus Sicherheitsgründen mindestens 60 Zentimeter betragen. Die Matratze sollte den Bettrahmen ausfüllen und der Abstand zwischen den Gitterstäben nicht mehr als 5 Zentimeter betragen. Ein Kinderbett mit dem GS-Zeichen erfüllt diese Standarts.

Wenn Kinder das Stockbett – fähige Alter erreichen und man Ihnen den Wunsch erfüllen will sollte man jedoch auch Federkernmatratzen verzichten. Diese laden die Kleinen geradezu ein, das Kinderbett als Trampolin zu verwenden. Unfälle sind hierbei schon fast vorprogrammiert.

Wer ein Stockbett als Kinderbett hat sollte rund um den Auftellungsort auf jeden Fall auch weichen Teppich verwenden. Wenn es beim Hochklettern oder Herumtollen doch mal zu einem Abstrutz kommt ist die Landung wenigstens etwas weicher als auf hartem Fließen oder Holzboden. Somit ist das Verletzungsrisiko für die Kinder um ein Vielfaches geringer.

Die Sicherheit rund ums Kinderbett ist genauso zu beachten wie der Schlafkomfort im Bett. Was nutzt das sicherste Bett, wenn der Nachwuchs aufgrund einer schlechten Matratze bleibende Schäden davonträgt.

Welches Bett für meine Schlafposition

Der viel zitierter Spruch “Wie man sich bettet so schläft man” ist tiefgründiger als er auf den ersten Blick erscheint. Je nach Schlafposition kann das beste Bett nicht das passende sein und man wacht auf der teuersten Matratze mehrmals in jeder Nacht auf wenn diese nicht zur der bevorzugten Stellung beim Schlafen passt.

Prinzipiell gibt es drei Schlafpositionen.

Seitenschläfer
Rückenschläfer
Bauchschläfer

Die am meisten verbreitete Schlafhaltung mit über 60% ist die Seitenlage. Diese kuschelige Position empfinden die meisten als angehm und entspannend. Die Schlafposition ist fast mit der stabilen Seitenlage aus dem erste Hilfe Kurs zu vergleichen. Oftmals verwendet der Schläfer den Arm oder eine Hand um den Kopf zu stabilisieren und ein Überstrecken der Wirbelsäule besonders im Halsbereich zu vermeiden. Am besten verwendet man noch ein flaches Kissen um den entstehenden Hohlraum zwischen Schulter und Hals aufzufällen und einen angenehmen Schlaf zu ermöglichen. Der Lattenrost und die Matratze müsen sich dabei den Druckpunkten ans Schultern und Hüften besonders gut anpassen. Besonders gut für den Seitenschläfer geeignet sind Naturlatex oder Kautschukmatratzen, da diese eine hohe Punktelastizität haben und sich sehr angenehm an die Schlafposition anpassen. Bei großen und breitschuldrigen Schläfern ist sogar ein Lattenrostmit absenkbarer Schulterpartie ratsam und sinnvoll.

In etwa 20% der Menschen sind Rückenschläfer. Für Rückenschläfer reicht als Kopfunterlage auch oftmals ein flaches Kopfkissen aus. Rückenschläfer drehen sich im Schlaf am wenigsten um und wachen oft in der selben Position in der Sie eingeschlafen sind auf.  Harte Matratzen sind für Rückenschläfer nicht geeignet, da die Wirbelsäule nicht genügend einsint und somit keine optimale Entspannung der Wirbelsäule und der Rückenmuskulatur bietet. Die Lattenroste sollten eine Beckenunterstützung aus gewölbten Federleisten besitzen.

Der Rest bevorzug die Bauchlage als ideale Schlafposition. Bauchschläfer bevorzugen meistens eine harte Matratze um gut Schlafen zu können. Oftmals benötigen Bauchschläfer überhaupt kein Kopfkissen. Als ideale Kopfstütze ist ein weiches Kissen mit Daunen oder Naturhaarfüllung geeignet. Das Füllmaterial kann hier je nach Bedarf reduziert oder hinzu gegeben werden.

Die Schlafposition des einzelnen bestimmt welche Matratze und welcher Lattenrost am besten geeignet sind damit man sich auch im Schlaf sehr gut erholen kann.

Orthopädische Betten

Wir wollen hier einen schnellen Überblick verschaffen was orthopädische Betten sind, da zwar viele davon reden aber keiner so richtig was damit anzufangen weiss. Ein orthopädisches Bett ist grundsätzlich eigentlich nur eine geeignete Zuasmmenstellung von Bettrehmen, Lattenrost und Matratze, also eigentlich was jeder schon zu Hause hat.

Was ist Orthopädie ?

Das Wort Orthopädie kommt wie viele Medizinische Begriffe aus dm Griechischen und ist eine Kombination der griechischen Wörter für “aufrecht” und ” erziehen”. Ortopaedie in der heutigen Verwendung beschreibt im Prinzip die Entstehung, Erkennung und Behandlung von Funktions- und-oder Formfehlers des Knochengerüsts und seiner Stützen wie Muskeln und Sehnen.

Wann brauch ich ein Orthopädisches Bett ?

Wie in der Einleitung erwähnt ist ein orthopädisches Bett nichts weiteres wie ein aufeinander und auf die Bedürfnisse des Benutzer abgestimmtes Schlafsystem. Wer nach einem Unfall oder nach einer Operation viel liegen muss kann häufig durch die Schwächung des Bewegungsapperates schwere Zeiten durchmachen. Dies kommt natürlich noch viel häufiger altersbedingt vor. Die eigentlich erholsame Nachtruhe wird zum Albtraum.

Bei einem orthopädischen Bett wird das Schlafsystem an die körperlichen Leiden angepasst. Somit wird ein ruhigerer tieferer Schlaf ermöglicht. Dieser gute Schlaf hat natürlich positive Auswirkungen auf den ganzen Körper. So wird die Nachtruhe wieder zur Phase der Entspannung. Die geschwächten oder in Rehabilitation befindlichen Gliedmassen erholen sich schneller. In der Praxis bedeutet dies zusätzlich, dass weniger Medikamente wie Schmerz- oder Schlafmittel eingenommen weren müssen was zusätzlich gesundheitsfördernd ist. Der psychologische Effekt einer Kombination aller dieser positiven Effekte eines orthopädischen Bettes ist zudem besonders hervorzuheben.

Was ist das beste orthopädische Bett für mich ?

Wie das beste Bett ausfällt ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Die perfekte Zusammenstellung der einzelnen Komponenten muss man dem Fachmann überlassen. Dieser muss die Situation des Gesundheitszustands analysieren und die beste Lösung für den Einzelfall finden.

Ein gutes Schlafsystem ist besonders auch bei Kindern und Heranwachsenden wichtig. Gerade wer in diesem Alter seinen Knochenaufbau schädigt trägt diesen Schaden bis an sein Lebensende mit herum. Ein orthopädisches Bett ist zudem auch gar nicht so teuer. Es geht schließlich um Ihren Schlaf und Ihre Gesundheit.

Betten und Matratzen

Betten und Matratzen sind die wichtigsten Einrichtungsgegenstände in den eigenen vier Wänden. Man legt sich täglich in sein Bett und möchte am nächsten Tag möglichst erholt und munter in den neuen Tag gehen.  Die Suche nach dem richtigen Bett kann sich sehr schwierig gestallten.

Bei einem neuen Bett oder einer guten Matratze darf man auf keinen Fall am falschen Fleck sparen. Ein gesunder Schlaf ist ein „Muss“ wenn man am folgenden Tag seine volle Leistung erbringen will.

Die große Auswahl an Betten und Varianten der Matratzen macht die Auswahl natürlich nicht leichter. Es gibt gravierende Unterschiede in Größe, Dicke, Materialien, Härtegraden und so weiter. Um die beste Matratze zu finden sollte man natürlich in einem Bettengeschäft probeliegen können.

Wichtig ist es sich im Vorfeld zu informieren. Als Beispliel soll hierbei das Wasserbett dienen. Es gibt eine unüberschaubare Anzahl an Bauformen. Einzelne Kammern welche die Schwingungen dämmen oder getrentne Matrazen bei hohen Gewichtsunterschieden der Partner sind nur einige Kriterien. Im allgemeinen ist es aber auch von sehr hoher Bedeutung die richtige Wasserfüllmenge für das die Matratze im Wasserbett von seinem Händler berechnen zu lassen.

Rückenschmerzen können durch die Auswahl der richtigen Matratze vermieden oder falls diese schon bestehen verringert  werden.

Wer sein Bett selbst entwirft oder situationsbedingt eine besondere Bauform benötigt muss unbedingt vor dem Kauf des Bettes sich schlau machen ob es für diese Bettenform oder Bettengröße auch eine gute Matratze gibt in der der Schlafende sich erholen kann und die Batterien wirder aufläd um den Aufgaben des nächsten Tages gewachsen zu sein.

Das richtige Bett ist natürlich auch wichtig da fast alle Krankheiten darin auskuriert werden.  Der Handel bietet mitlerweile auch eine große Auswahl an medizinischen Betten an. Diese sind gar nicht mal so teuer und besitzen ansprechendes Desgin. Besonders für ältere Menschen sind diese medizinischen Beeten von großer Hilfe. Das moderne Design erinnert nicht mehr im geringsten and die alte Krankenhaus-Rohrkunstruktion und man findet it Sicherheit das passende Bett welches sich in das Gesamtbild des Schlafzimmers einpasst.

Da Betten und Matrazen täglich im Gebrauch sind sollten sie von hoher Qualität sein. Alte durchgelegene Matratzen müssen entfernt werden und durch neue ersetzt. Nur wer sich in seinem Bett erholen kann, sammelt genügend Energie um sich den Aufgaben des nächsten Tages mit voller Leistungsstärke stellen zu können