Get Adobe Flash player

Posts Tagged ‘Schlafkomfort’

Betten für Kinder und Sicherheit

Wer Kinder hat muss neben dem Schlafkomfort auch an die Sicherheit des Kinderbett denken. Jedes Kind wird beim Bettenkauf mit leichtenden Augen vor dem Stockbett mit Rutsche stehen, es ist schon im Geiste schon Kinderzimmer aufgebaut und die woldesten Piratenabenteuer mit freunden sind schon geplant. Entspricht dieses Kinderbett aber auch den Sicherheitskriterien Ihres Junior oder dessen Freunden? Im folgenden wollen wir einen Blick auf ein paar der wesentlichen Sicherheitsaspekte werfen, welche beim Kauf eines Kinderbett nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Als erstes führen Sie einen Stabilitätstest durch. Rütteln sie einfach mal kräftig am Bett und beobachten Sie was sich alles bewegt oder eventuell schon quietscht. Ist das Bett auch noch sehr leicht kann es schnell den Boden am Aufstellungsort beschädigen. Natürlich sollte es keinerlei scharfe Kanten besitzen. Die Montageschrauben sollten zusätzlich versenkt sein oder mindestens abgerundet. Schauen Sie unbedingt auch unter das Bett, da Kinder bekannterweise ja überall rumkrabbeln und  nichts vor Ihnen sicher ist.

Für kleine Krabbler sollte der Mindestabstand im Kinderbett zwischen Oberkannte Matratze und der oberen Gitterkannte aus Sicherheitsgründen mindestens 60 Zentimeter betragen. Die Matratze sollte den Bettrahmen ausfüllen und der Abstand zwischen den Gitterstäben nicht mehr als 5 Zentimeter betragen. Ein Kinderbett mit dem GS-Zeichen erfüllt diese Standarts.

Wenn Kinder das Stockbett – fähige Alter erreichen und man Ihnen den Wunsch erfüllen will sollte man jedoch auch Federkernmatratzen verzichten. Diese laden die Kleinen geradezu ein, das Kinderbett als Trampolin zu verwenden. Unfälle sind hierbei schon fast vorprogrammiert.

Wer ein Stockbett als Kinderbett hat sollte rund um den Auftellungsort auf jeden Fall auch weichen Teppich verwenden. Wenn es beim Hochklettern oder Herumtollen doch mal zu einem Abstrutz kommt ist die Landung wenigstens etwas weicher als auf hartem Fließen oder Holzboden. Somit ist das Verletzungsrisiko für die Kinder um ein Vielfaches geringer.

Die Sicherheit rund ums Kinderbett ist genauso zu beachten wie der Schlafkomfort im Bett. Was nutzt das sicherste Bett, wenn der Nachwuchs aufgrund einer schlechten Matratze bleibende Schäden davonträgt.

Wasserbett-länger gut schlafen

Ein Wasserbett ist keine neue Errungenschaft des 20. Jahrhundert. Schon die alten Römer fanden heraus, wenn man Tierhäute mit Wasser füllt kann man darauf sehr ruhig und erholsam schlafen.

Der Schlafkomfort der heutigen Wasserbetten ist natürlich um ein Vielfaches höher. Die Form der Wasserbettmatratze passt sich jder Bewegung des Körpers an. Die Auflagefläche des Körpers an die Matratze ist auch größer als bei normalen Betten. Somit werden Druckpunkte am Körper, besonders im Schulter und Beckenbereich vermieden. Solche Druckpunkte können den Blutkreislauf stören und der Schlaf wird unruhiger. Ein Wasserbett unterstützt die Wirbelsäule und ist so natürlich gesundheitsfördernd.

Eine Heizung sorgt für angenehmen Wärme welche dem Körper zusätzlich Energie liefert. Der Stromverbrauch der Heizmatte liegt bei etwa einer Kilowattstunde am Tag, welche die monatlichen Stromkosten nicht zu sehr belastet.

Wasserbetten-Matratzen  sind aus strapazierfähigen Vinyl und müssen etwa 4 mal im Jahr gereinigt werden.  Die Wasserbett Matratze ist um ein vielfaches hygienischer, da sich in Ihrem Inneren natürlich keine Haare oder abgestoßene Haut des Benutzers ansammeln kann, welches bei normalen Matratzen eine Brutstätte für Milben und Bakterien blidet. Somit ist ein Wasserbett natürlich Ideal für Asthmatiker oder Allergiker.

Das Wasserbett ist auch im Normalfall abulut statisch unbedenklich nud erzwugt weit weniger Druck auf den Boden als eine Badewanne oder ein Schrank der auf vier Füßen steht.

Die Anschaffungskosten sind auch nicht höher als bei einem normalen Bett mit ordentlicher Matratze und Lattenrost. Natürlich gibt es auch bei den Wasserbetten überzogene Designerpreise.

Mit einer Lebensdauer von 15 Jahren ist eine Wasserbettmatratze langlebiger als jede herkömmliche Matratze. Eine Wasserbettmatratze ist durch das verwendete Vinyl sehr strapazierfähig. Sollte dennoch mal was „schiefgehen“ schützt eine Sicherheitsfolie vor dem Auslaufen. Wasserbettmatzratzen können im norlafall sogar im gefüllten Zustand problemlos repariert werden.

Wasserbettmatratzen lassen sich zudem auch ohne große Maßnahmen in normale Betten verwenden. Machen Sie sich bei einem Wasserbetten – Händler kundig. Er wird sie bei einem vor Ort besuch eingehend beraten welche Möglichkeiten für Sie die besten sind.